Saure Sahne extra

Saure Sahne extra
Saure Sahne extra

Generell versteht man unter saurer Sahne das Milchprodukt aus Sahne, bei dem der Rahm durch Zentrifugieren abgetrennt ist von der (Mager)Milch und mit Milchsäurebakterien versetzt wurde. Durch anschließendes Homogenisieren bekommt die saure Sahne ihre weiße Farbe und ihre Festigkeit. Dadurch erhält sie nicht nur ihren Namen, sondern auch den leicht säuerlichen Geschmack.

 
Anzeige

Allgemeines über saure Sahne

Saure Sahne benötigt zur Saucenherstellung vor allem ihre feste, cremige Konsistenz. Während normale saure Sahne ca. 10 %Fett hat, bringt es saure Sahne extra auf bis zu 30%. Den gleichen Fettgehalt wie créme fraîche, aber trotzdem anders im Geschmack.

Was bedeutet saure Sahne extra

Ihr durchschnittlicher Fettgehalt wird mit 18% angegeben, aber wie man schon oben gesehen hat, gehen die Spitzenwerte bis auf 30% hoch. Dadurch eignet sich der saure Rahm extra besonders gut zur Zubereitung von Speisen (Binden und Andicken von Saucen ohne weitere Emulgatoren), während die einfache saure Sahne mit ihrem niedrigeren Fettanteil immer Zusätze wie Mehl oder Stärke braucht, um gleiche Wirkung zu erzielen. Trotz eines gleichwertigen Fettgehaltes ist das Sahneprodukt Schmand nicht mit saurer Sahne extra zu vergleichen. Durch Erhitzen wird es zwar länger haltbar, aber es verliert auch den guten, typischen Geschmack. Saure Sahne extra steht für die feine, geschmackvolle Küche und lässt sich auch von der neuerdings auf dem Markt befindlichen englisch/amerikanischen Konkurrenz Sour Creme nicht verdrängen. Diese ist ein typisches Mischprodukt nach anglo-amerikanischem Geschmack.

Warum ist saure Sahne extra nicht schlechter

Viele Menschen denken heute, in Zeiten der Fitness und des Kalorienzählens, dass sie mit der mageren sauren Sahne besser beraten sind als mit einem im Fettgehalt höherwertigen Produkt. Das Gegenteil ist der Fall. Zwar weist die saure Sahne extra den Fettgehalt zwischen 18 und 30 % auf, für den man sich beim Kauf entschieden hat, aber man kann auf andere Kalorienmengen verzichten, die durch die Zusatzstoffe (Mehl, Stärke und andere Emulgatoren entstehen).

 Saure Sahne extra in der Küche

Neben der Andickung von Saucen wird saure Sahne extra regional unterschiedlich eingesetzt. In einigen Gegenden (z.B: Rheinland) wird der Kartoffelsalat damit angemacht, in Norddeutschland gibt man es als Häubchen auf Fisch (z.B. Borscht) oder Fleisch (z.B. Boef Stroganoff). Wieder andere ziehen die saure Sahne extra unter die grüne Sauce. Saure Sahne extra hat mit Kaviar Filmgeschichte geschrieben: Casablanca (1942).

 

Nährwert
(auf 100g Saure Sahne extra)
kcal: 189 KJ
KJ: 790 KJ
Kohlenhydrate: 3,4 g
Proteine: 2,8 g
Fett: 18 g
Wasser: 74,5 g
Cholesterin: 59 mg
Vitamine
(auf 100g Saure Sahne extra)
Niacin: 0,1 mg
Vitamin A: µg
Vitamin B1: 0,04 mg
Vitamin B2: 0,15 mg
Vitamin B6: 0,02 mg
Vitamin C: 1 mg
Vitamin E: 0,5 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Saure Sahne extra)
Calcium: 100 mg
Eisen: 0,1 mg
Kalium: 144 mg
Magnesium: 11 mg
Natrium: 53 mg
Phosphor: 80 mg

Milchpudding

Milchpudding

Seit Generationen ist der weltberühmte Milchpudding das Lieblings-Dessert vieler Kinder und naschsüchtiger Erwachsener. Beim Thema Milchpudding scheiden sich aber auch oft die Geister. Während der traditionelle Milchpudding zum Kochen viele Anhänger hat, gibt es aber auch sehr viele, die einen Milchpudding mögen, der ohne zu kochen zubereitet wird.

Molkenpulver, Molkepulver

Molkenpulver, Molkepulver

Molkepulver sind Abfallreste bei der Herstellung von Milch. Dieser sogenannte Abfall wird gesammelt und getrocknet. Der getrocknete Abfall ist dann die Molke. Es gibt Süß- und Sauermolke. Molkepulver wird als Lieferant von tierischem Eiweiß zur Herstellung von industriellen Lebensmitteln oder bei scheinbar pflanzlichen Produkten wie z.B. Margarine sehr gerne verwendet.

Schlagsahne 30%

Schlagsahne 30%

Sahne ist der fetthaltige Bestandteil der Milch und wird oftmals auch als Rahm bezeichnet. Die Schlagsahne, welche zumeist einen Fettgehalt von 30%-33% aufweist wird bei der unbehandelten Milch abgeschöpft. Dies geschieht, weil der fetthaltige Bestandteil der Milch sich an der Oberfläche absetzt. Aus diesem Grund weißt Sahne bzw. Schlagsahne einen hohen Fettgehalt gegenüber der Milch auf, welche in der Regel einen Fettgehalt von lediglich 3,5% besitzt. Früher wurde Schlagsahne dadurch gewonnen, dass man den Rahm abgeschöpft hat.

Schlagsahne extra

Schlagsahne extra

Die Sahne ist der fetthaltige Teil der Milch, welcher sich von der Rohmilch beim Stehenlassen auf natürliche Weise absetzt. Die verschiedenartigen Sahneprodukte unterscheiden sich in deren Fettgehalt. So wird Schlagsahne extra auch Konditorsahne genannt, da ihr Fettgehalt am höchsten ist und bis zu 40 % beträgt. Sie ist nur der ultrahocherhitzte und sterilisierte Rahm, der in verschiedenen Konzentrationen vorkommt und nicht der frische, weiterverarbeitete Rahm.

Saure Sahne 10%

Saure Sahne 10%

Saure Sahne ist ein Klassiker in der Kücher, der nicht wegzudenken ist. Sie wird in weiten Teilen Österreichs Sauerrahm genannt, ist also in Koch- und Backbüchern, die dort gedruckt worden sind, so bezeichnet.

Saure Sahne extra

Saure Sahne extra

Generell versteht man unter saurer Sahne das Milchprodukt aus Sahne, bei dem der Rahm durch Zentrifugieren abgetrennt ist von der (Mager)Milch und mit Milchsäurebakterien versetzt wurde. Durch anschließendes Homogenisieren bekommt die saure Sahne ihre weiße Farbe und ihre Festigkeit. Dadurch erhält sie nicht nur ihren Namen, sondern auch den leicht säuerlichen Geschmack.

Schmand 24%

Schmand 24%

Schmand 24% selbst ist eigentlich ein Nebenprodukt sauer gewordener Sahne. In anderen Regionen wird auch süße Kaffeesahne als Schmand bezeichnet. Der Fettgehalt beträgt mindestens 20% und wird oft auch als saure Sahne bzw. Sauerrahm verkauft. Angeboten wird dieser in den Fettbereichen 20%, 30% und 42%. Das deutsche Lebensmittelrecht erlaubt bei Herstellung sogar die Zugabe von Verdickungsmitteln und Stabilisatoren.

Weitere Bilder von Saure Sahne extra