Deutscher Gouda 48%

Deutscher Gouda 48%
Deutscher Gouda 48%

Der bei uns bekannteste und wohl beliebteste Käse ist der Gouda. Er stammt ursprünglich aus dem gleichnamigen Ort nordöstlich von Rotterdam. Erstmals urkundlich genannt und erwähnt, wurde der Gouda Käse bereits im Jahre 1184, womit er zu den ältesten bekannten Käsesorten der Welt gehört. Der Gouda war bereits im Mittelalter ein holländischer Exportschlager, der nach ganz Nord- und Mitteleuropa verkauft wurde.

 
Anzeige

Farbe und Verwendung des Deutschen Goudas

Heute wird der Gouda in ganz Holland, in Belgien und in Norddeutschland aus pasteurisierter Kuhmilch hergestellt. Die Rinde des Goudas ist gelblich und heute fast immer mit einer Kunststoffschicht überzogen, es sei denn, der Gouda wird zum Reifen in eine Folie gewickelt. Die Farbe des Käselaibes variiert je nach Reifegrad zwischen sehr hellgelb und kräftigem dunkelgelb. Der Gouda wird sehr gerne auf Käseplatten angeboten, er ist jedoch auch in der Küche beim Kochen äußerst vielseitig verwendbar, beispielsweise in Füllungen, Saucen, Salaten oder zum Überbacken.

Welchen Geschmack hat der Deutsche Gouda 48%

Junger Gouda ist im Geschmack sehr rahmig und mild. Der Käse ist sehr weich und fast schon cremig. Kinder lieben ihn. Mittelalter Gouda, der zwischen drei und sechs Monaten gereift ist, schmeckt wesentlich pikanter und würziger. Alter Gouda, der bis zu zwei Jahre gelagert worden sein kann, ist bröckelig und besitzt äußerst pikante,nussige und würzige Aromen. Gouda hat oft kleine, etwa erbsengroße Gärblasen.

Wie wird der Deutsche Gouda 48% hergestellt

Etwas ältere Milch wird mit frischer Milch gemischt und leicht, auf etwa 30 °C erwärmt. Durch das Zugeben von Lab und Milchsäurebakterien gerinnt die Milch innerhalb von kurzer Zeit. Durch das Abschöpfen der Molke wird dem Käsebruch, der durch das Schneiden mit einer Harfe entstanden ist, Flüssigkeit entzogen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Dann wird er in die Form gefüllt und nach einer kurzen Ruhezeit in Lake gebadet. Darauf folgt dann die Reifezeit in Reifekellern. Die Reifezeit bei Gouda dauert mindestens fünf Wochen, jedoch gibt es auch einen sogenannten Babygouda, dessen Reifezeit schon nach drei Wochen beendet ist. Der Gouda gehört zur Familie der Schnittkäse und hat meist runde oder blockförmige Laibe, die meistens zwischen 8 und 12 kg schwer sind.

 

Nährwert
(auf 100g Deutscher Gouda 48%)
kcal: 343 KJ
KJ: 1434 KJ
Kohlenhydrate: g
Proteine: 22,7 g
Fett: 28 g
Wasser: 45 g
Cholesterin: 65 mg
Vitamine
(auf 100g Deutscher Gouda 48%)
Niacin: 0,1 mg
Vitamin A: 310 µg
Vitamin B1: 0,04 mg
Vitamin B2: 0,3 mg
Vitamin B6: 0,06 mg
Vitamin C: 0 mg
Vitamin E: 0,8 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Deutscher Gouda 48%)
Calcium: 750 mg
Eisen: 0,5 mg
Kalium: 100 mg
Magnesium: 28 mg
Natrium: 600 mg
Phosphor: 440 mg

Brie 50%

Brie 50%

Der besonders geschmackvolle Weichkäse ist ein wahrer Favorit unter den Käsegenießern. Er wird in den meisten Fällen bis zu 4 Wochen in Reife gelegt. Diese Zeit ist notwendig, damit sich der weißlich aussehende Edelschimmel entwickelt und dem Brie 50% seinen unvergleichlich cremigen und rahmigen Geschmack verleiht.

Gorgonzola

Gorgonzola

Bei Gorgonzola handelt es sich um einen italienischen Weichkäse mit Blauschimmel, das französische Pendant dazu ist der Roquefort. Mit einem Fettgehalt von etwa 48 & i.Tr. kann man ihn zu den vollfetten Käsesorten zählen. Um einen ausgewogenen Gorgonzola zu erhalten, benötigt man Lab, Salz und Vollmilch (Kuh), diese Mischung wird mit einer Edelpilzkultur versetzt und das Ergebnis ist, ein schön marmorierter würziger Gorgonzola.

Gouda 40%

Gouda 40%

Gouda stammt aus den Niederlanden. Seinen Namen erhielt er, weil sich nördlich seines Herkunftsgebiets die Stadt Gouda befindet. Gouda gehört zu den ältesten Käsesorten, da er bereits 1184 schriftlich in Erscheinung tritt. Gouda 40% bedeutet, dass der Käse 40% Fett in der Trockenmasse besitzt, was mit i. Tr. abgekürzt wird.

Deutscher Gouda 48%

Deutscher Gouda 48%

Der bei uns bekannteste und wohl beliebteste Käse ist der Gouda. Er stammt ursprünglich aus dem gleichnamigen Ort nordöstlich von Rotterdam. Erstmals urkundlich genannt und erwähnt, wurde der Gouda Käse bereits im Jahre 1184, womit er zu den ältesten bekannten Käsesorten der Welt gehört. Der Gouda war bereits im Mittelalter ein holländischer Exportschlager, der nach ganz Nord- und Mitteleuropa verkauft wurde.

Gruyère

Gruyère

Der Hartkäse kommt aus der Grafschaft Gruyere im Kanton Freiburg in der Westschweiz, wird heute aber in der gesamten Westschweiz bereitet. Gruyère ist auch bekannt unter dem Namen Greyerzer. Er ist ein Rohmilchkäse aus Kuhmilch und reift bis zu 12 Monate, wobei seine Rinde eine bräunliche, schmierige Konsistenz annimmt. Der Käseteig selber ist geschmeidig, mittelfest und nicht sehr brüchig. Er darf kleine Löcher haben, jedoch ist dies nicht unbedingt notwendig.

Harzer, Korbkäse, Mainzer Handkäse

Harzer, Korbkäse, Mainzer Handkäse

Diese drei Käsearten werden aus Sauermilchquark hergestellt. Die Konsistenz des Sauermilchquarks ist körnig und erinnert an Popcorn. Im Unterschied zu herkömmlichen Käse wird dem Teig kein Lab zugegeben. Für die Gerinnung der Teigmasse sorgt die Beigabe von Milchsäurebakterien. Sowohl Reifeprozess als auch Geschmack der Käse werden durch den Salzgehalt gesteuert. Harzer, Korbkäse und Mainzer Handkäse sind fett- und kalorienarm. Harzer und Mainzer Handkäse gehören zu den Gelbkäsen.

Hobelkäse 50%

Hobelkäse 50%

In der heutigen Gesellschaft ist der Hobelkäse mit 50% nicht mehr nur in den hohen Schichten sehr beliebt. Durch seinen vollmundigen und würzigen Geschmack findet er in vielen Rezepten passenden Einsatz. Der 50%ige Hobelkäse passt zu Rezepten jeder Jahreszeit und Zutat sowohl als Snack, Hauptmahlzeit, Kalt- und Warmgericht. Bei Kaltgerichten wird er, als Würzung in Salaten besonders bei Ruccola oder Feldsalat, gehobelt oder in Bruchstücken beigefügt, wobei man auf Salz verzichten kann.

Jarlsberg 45%

Jarlsberg 45%

Der wahrscheinlich bekannteste aus Norwegen stammende Käse ist Jarlsberg 45%. Er wird aus Kuhmilch hergestellt und ist ein relativ fester Käse, der leicht nussig und etwas süßer als Schweizer Emmentaler schmeckt. Der Name leitet sich von seiner Herkunft ab; das Gebiet Jarlsberg, aus dem der Käse stammt, liegt im Süden von Norwegen, etwa 80 Kilometer entfernt von der Hauptstadt Oslo. Ein ganzer Laib wiegt bis zu zehn Kilo.

Weitere Bilder von Deutscher Gouda 48%